Das Backhaus -

ein neues altes Gebäude

© Kulturmühle Benz e. V., i-Mehl: info@muehle-benz.de

Mit der immer stärkeren touristischen Frequentierung der Mühle in den 90er Jahren ergab sich das Bedürfnis nach einer besseren Erschließung des Plateaus auf dem Berg. So entstand die Idee, ein zusätzliches Gebäude zu errichten, das die wichtigsten Funktionen der Gästebetreuung aufnehmen sollte. Während die Besucher beim ersten Mühlenfest 1993 noch mit selbst gebackenem Kuchen aus der Kammer im Riemenboden versorgt wurden, ist dies bei dem heutigen Andrang nicht ansatzweise mehr denkbar.


Bei der Planung des Backhauses ergaben sich einige Schwierigkeiten: so sollte in die einzigartige Atmosphäre auf dem Berg möglichst wenig eingegriffen werden; andererseits benötigen Toiletten, Küche, Gastraum und Werkstatt ihren Platz. Der Verein entschied sich für die Errichtung eines historisierenden Gebäudes aus alten Materialien. Die Ziegel stammen aus Abrissen von Gebäuden aus der Gründerzeit der Seebäder und die Dachsteine spendete eine alte Bäckerei in der Stadt Usedom.


Durch die großzügige Unterstützung durch den Amtsvorsteher und Bürgermeister der Gemeinde Benz, Karl-Heinz Schröder, konnte das Backhaus in recht kurzer Zeit errichtet werden. Es folgten viele Stunden freiwilliger Einsätze der Vereinsmitglieder und -freunde, bis das Backhaus dann zum Flügelfest im Dezember 2000 seinen ersten „Härtetest“ bestehen konnte. Seitdem ist das Gebäude fester Bestandteil des Ensembles auf dem Mühlenberg geworden und hat tausende von Besuchern beherbergt.

Öffnungszeiten Mühle:

April bis Oktober

Montag Ruhetag

Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr


Wetterbedingte Schließungen bleiben vorbehalten. Nach telefonischer

Anmeldung sind auch individuelle

Absprachen und Führungen möglich.